Fenster Reparatur Berlin

Fenster Reparatur Berlin – Höchste Qualität zu fairen Preisen

Fenster Reparatur Berlin – Jetzt anrufen und informieren:

Telefon

030-5487 5353

Oder senden Sie uns eine eMail mit Ihrer Anfrage an Post@Fenster-Reparatur-Berlin.de

Fenster Reparatur Berlin

Fenster Reparatur Berlin

Fenster reparieren, sanieren oder erneuern

Um den Wert einer Immobilie zu erhalten, müssen in verhältnismäßig großen zeitlichen Abständen immer wieder Sanierungen und Modernisierungen durchgeführt werden.

Dazu gehören auch die Fenster.

Dabei ist die Frage, wann und ob Fenster erneuert werden sollen, nicht einfach zu beantworten.

Ohne das umfassende Einbeziehen anderer Aspekte sollten Fenster nicht erneuert werden bzw. sind Entscheidungen zu treffen, die Fenster richtig und nachhaltig zu erneuern.

Dem gegenüber steht die umfassende Reparatur von Fenstern, außerdem deren Sanierung.

Das reicht vom Einstellen eines Fensters über das Instandsetzen der Schließmechanik bis hin zum Warten der Fenster (Gummidichtungen und Fensterrahmen).

Anforderungen an Fenster – Fenster Reparatur Berlin

Fenster können entweder repariert und saniert oder gleich erneuert werden.

Das Erneuern von Fenstern ist aufgrund verschiedener Anforderungen denkbar:

  • Wärmedämmung unzureichend
  • Schallschutz nicht ausreichend
  • kein adäquater Einbruchschutz
  • Fenster verbraucht und verschlissen (stark bewittert zum Beispiel)
  • mehr Lichtausbeute (heute können Glasflächen gegenüber der Rahmendimensionierung einfacher vergrößert werden)

Der hauptsächliche Grund zum Erneuern von Fenstern ist die Wärmedämmung.

Alle anderen Maßnahmen werden dann nach Bedarf individuell ergänzend ergriffen.

Die Entwicklung der Fenster in den letzten Jahrzehnten – Fenster Reparatur Berlin

In den letzten Jahrzehnten haben sich Fenster technisch signifikant verändert.

Noch bis in die 1970er hinein waren Einscheibenfenster oder Einfachglasfenster üblich.

Ausgelöst durch die Ölkrise kamen die ersten Isolierfenster auf.

Es handelte sich um doppelte Verglasungen, die zum Reinigen auch geöffnet werden konnten.

Zwischen den Scheiben sorgte der Luftpuffer für eine zusätzliche Verbesserung der Wärmedämmung.

Daraus entwickelten sich bis in die 1990er Isolierfenster, die nicht mehr mit Luft, sondern mit besonders gut geeigneten Edelgasen befüllt werden.

Alternativ dazu kann auch ein Vakuum den gewünschten Erfolg bringen.

Die Problematik bei Gasen und Vakuum war lange Zeit, dass die Fenster nur bedingt dicht waren.

Auch bei modernen Fenstern ist natürlich eine absolute Gasdichtheit nicht machbar, sehr wohl aber eine Befüllung bzw. ein Vakuum, das über die heute typische Standzeit eines Fensters (rund 20 Jahre) reicht.

Diese Fenster wurden noch in den 1990ern zu Wärmedämmfenstern weiterentwickelt.

Wärmedämmfenster sind an mindestens einer Glasfläche zusätzlich mit Metalloxiden beschichtet bzw. bedampft, die einen zusätzlichen Dämmeffekt bewirken.

Die Wärmedämmeigenschaften von Fenstern (U-Wert. Früher k-Wert)

Der Wärmedurchgangskoeffizient ist eine Größe, die den Wärmedurchlass definiert.

Der U-Wert für ein Fenster setzt sich aus den U-Werten für Fensterrahmen und Glasfläche zusammen.

Je niedriger der U-Wert ist, umso besser sind die Wärmedämmeigenschaften.

Einfach verglaste Einscheibenfenster haben einen U-Wert von circa 5,5 W/(m2K). Erste Isolierfenster aus den 1970ern und 80ern um die 2,8 W/(m2K).

Moderne Wärmedämmfenster kommen deutlich unter einen Wert von 1.

Mit einer Dreifachverglasung wird sogar ein U-Wert von bis zu 0,60 W/(m2K) erreicht.

Gleichzeitig ist einer Berechnung vom TÜV Rheinland zu entnehmen, dass pro 0,1 W/(m2K) U-Wert pro Quadratmeter Fensterfläche rund 1 Liter Heizöl im Jahr eingespart werden kann.

Abhängig von der Verglasung kann also eine Energieeinsparung von mehr als 60 Prozent erreichbar sein.

Gebäudebauweise: luftdichte Hülle oder traditionell – Fenster Reparatur Berlin

Aber dennoch ist die Wahl eines Wärmedämmfensters nicht einfach.

Fenster dämmen heute so gut wie die eigentliche Außenwand bzw. Fassade.

Damit stechen zwangsläufig andere Schwachpunkte hervor; nämlich der Stoß zwischen Wand (Laibung) und Fensterrahmen.

Um realistisch einen U-Wert von deutlich unter 1 W/(m2K) zu erreichen, muss die Fenstermontage luftdicht erfolgen.

Das ist ein Problem, denn die traditionelle Bauweise ist luftdurchlässig bzw. diffusionsoffen.

Die gesamte Gebäudehülle ist bei einem traditionell errichteten Gebäude ungesteuert luftdurchlässig.

Das beginnt beim Dach (traditionell ein Kaltdach) und reicht bis zur Montage von Fenster und Türen.

Für die luftdichte Montage muss eine gesteuerte, also eine gesonderte Entlüftung vorhanden sein.

Daher sind es vornehmlich die verschiedenen Energiesparhäuser, die mit luftdicht montierten Fenstern ausgestattet werden.

Was passieren kann, wenn dagegen gehandelt wird, zeigt ein Phänomen aus den 1990ern.

Damals wurden Wärmedämmfenster nach den nun aktuellen technischen Einbaustandards luftdicht (gemäß RAL) eingebaut.

In vielen Bestandsgebäuden gab es anschließend in erheblichem Umfang nasse Wände und Schimmel.

Denn die luftdurchlässige Bauweise bei traditionell errichteten Gebäuden ist wichtig, dass einerseits ein Luftaustausch (Sauerstoff) und andererseits eine Entfeuchtung des Gebäudes erfolgen kann.

Die gesteuerte Lüftung behebt dieses Problem.

Wer also Fenster luftdicht nach RAL montieren möchte, muss auch eine gesteuerte Lüftungsanlage berücksichtigen.

Das reicht aber weiter.

Denn dann ist auch über ein Warmdach nachzudenken, um die Gebäudehülle wie bei einem Energiesparhaus vollständig luftdicht zu bekommen.

In diesem Zusammenhang muss dann aber auch die Modernisierung der Heizungsanlage überlegt werden.

Mit definiertem Budget, mit Nachhaltigkeit oder als Investor Fenster erneuern

Mit Sicherheit ist das eine Überlegung wert.

Die luftdichte Gebäudehülle wird setzt sich schon heute als Baustandard durch und stellt somit gerade bei einem traditionell gebauten Haus eine signifikante Wertsteigerung dar.

Nicht zu vergessen der massive Energiespareffekt.

Aber auch die umfassenden Kosten für eine solche Vollsanierung dürfen natürlich nicht unerwähnt bleiben.

Damit kommen wir beim Hausbesitzer auch zu den persönlichen Anforderungen, die priorisiert werden.

Soll möglichst preiswert modernisiert werden, also abhängig vom Budget?

Stehen eher der langfristige Werterhalt und eine ebenso langfristige Energieeinsparung im Vordergrund?

Oder handelt es sich um ein Investitionsobjekt, welches kurzfristig den bestmöglichen Gewinn erwirtschaften soll?

Die Energieeinsparverordnung bei Fenstern und der Fassade – Fenster Reparatur Berlin

Nicht zu vergessen die gesetzlichen Anforderungen über die Energieeinsparverordnung EnEV.

Hier sind bestimmte Mindestdämmwerte zu erreichen.

Das wiederum kann bedeuten, dass auch die Außenwand gedämmt werden muss.

Entweder erfolgt das über eine Innendämmung der Außenwand (sehr problematisch, da der Taupunkt in das Mauerwerk verlagert wird) oder über ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS).

Aber auch das WDVS kann die falsche Wahl sein.

Das WDVS verhindert tagsüber (auch im Winter) gegebenenfalls ein Erwärmen der Fassade.

Diese benötigt normalerweise deutlich länger als eine Nacht (auch bei einer sehr kalten Nacht) zum Auskühlen unter den Taupunkt.

Ist aber ein WDVS vorgebaut, kann das Mauerwerk nicht erwärmen, kann also schon frühzeitig in einer kalten Nacht unter den relativen Taupunkt kommen, sodass Luftfeuchtigkeit an der Bausubstanz kondensiert.

Diese Fragen sind beim Erneuern von Fenstern deshalb so wichtig, weil auch die Fenster selbst bei einer Dämmung mittels einem WDVS nach außen versetzt werden müssen.

Andernfalls kann am Stoß keine akkurate und optimale Dämmwirkung erzielt werden.

Gezielt, mit Fachwissen und Expertise die optimale Vorgehensweise ermitteln – Fenster Reparatur Berlin

Beim Erneuern von Fenstern müssen also sehr viele Aspekte berücksichtigt werden.

In jedem Fall sollte das Erneuern der Fenster nur vorgenommen werden, wenn nach allen Kosten noch eine so große Verringerung der Energiekosten möglich ist, dass sich die Sanierungs- und Modernisierungskosten zumindest selbst tragen.

Übrigens gibt es auch zahlreiche Fördermittel auch beim Erneuern der Fenster, wenn bestimmte Wärmedämmvorgaben erfüllt werden.

Darüber hinaus besitzen wir auch eine jahrelange Expertise bei der Fensterreparatur und Wartung.

Fenster Reparatur Berlin – Wir reparieren und sanieren Holzfenster ebenso wie Metallfenster und Kunststofffenster sowie alle Formen von Verbundfenstern.

Zu den Reparaturen zählt auch das Instandsetzen oder Einstellen von Schließanlage und Fenstergetriebe sowie das Warten und Erneuern von Fenstergummis.

Außerdem natürlich das allgemeine Einstellen von Fenstern.

Zudem berücksichtigen wir auch andere Faktoren wie Schallschutz, Einbruchschutz usw.

Fenster erneuern in Berlin und Brandenburg – wir sind Ihr Ansprechpartner Fenster Reparatur Berlin

In Berlin und Brandenburg können Sie sich gerne direkt an uns wenden.

Schon ab der ersten Idee, die Fenster zu erneuern, empfehlen wir dringend einen Besichtigungstermin vor Ort und eine Kostenkalkulation.

Hier sind wir Ihnen objektiv und neutral behilflich.

Darüber hinaus übernehmen wie die Planung und erneuern auch die Fenster.

Bundesweit empfehlen wir Ihnen eine neutrale Energie- und Bauberatung, um den für Sie besten Weg zu ermitteln – nämlich Fenster erneuern oder instand setzen.

Fenster Reparatur Berlin – Jetzt anrufen und informieren:

Telefon

030-5487 5353

Oder senden Sie uns eine eMail mit Ihrer Anfrage an Post@Fenster-Reparatur-Berlin.de